Mit Farbe in den Roman …

Ich hatte letztens in einem Anfall von „ich muss unbedingt mal aufräumen“ nach sehr langer Zeit zum ersten Mal wieder die Ausdrucke meines Fantasy-Romans in den Händen. Erster Entwurf, zweiter Entwurf, dritter Entwurf.
Alles zusammengepackt – 10,5kg Papier!

Ich wollte es dann einfach entsorgen, aber …



… ich habe nur staunend geblättert, was ich da alles reingekritzelt hatte. In rot, türkis, blau, grün … gestrichen, verschoben, ergänzt. Manche Seiten sehr bunt, andere kaum korrigiert. Besonders wild sah natürlich der erste Entwurf aus, hier habe ich viel gestrichen (das war das oberste Ziel), aber auch ergänzt.

Der Roman ist in 25 Tage aufgeteilt. Tag 18 (auf dem Bild) ist also im letzten Drittel angesiedelt. Ich habe da offenbar viel gebrütet und gebastelt. Wenn ich mir das so ansehe, dann wundert’s mich auch nicht mehr, dass ich für die beiden neuen Entwürfe ein paar Jahre gebraucht habe 😉
Statt das Papier wegzuschmeißen, habe ich ein bisschen in den Seiten gelesen (huch, das ist von mir?) und es erstmal wieder weggepackt. Ich mag es, Sachen nachzuvollziehen, und irgendwie dokumentiert es auch die ganze Arbeit, die darin steckt. Ein paar Tage später wanderten dann die Ausdrucke doch in die Papiertonne – zumindest große Teile davon. Denn so viel Zeugs will selbst ich mir nicht mehr ansehen. Und die Dateien sind ja auf dem Rechner …

„Gefunden“ in den Stapeln habe ich auch den letzten, aktuellen Ausdruck vom dritten Entwurf, ganz frisch und noch schwarz-weiß. Und der liegt hier jetzt und wartet. Sobald ich das Buch, das ich gerade lese, durch habe, werde ich mir den Ausdruck zu Gemüte führen und versuchen, es zu lesen wie einen gekauften Roman. Lange genug ist es her, ich habe so viel vergessen davon. Natürlich weiß ich noch, was alles passiert, aber die Feinheiten … das wird spannend.
Und vielleicht wird mir das auch helfen, eine Entscheidung zu treffen – wird dieses Buch ein Einzelroman bleiben? Oder schreibe ich noch Band zwei und drei?

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Schreiberlei, Schreibhandwerk abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Mit Farbe in den Roman …

  1. Eva Maria Nielsen schreibt:

    Wow! Da steckt ja ganz viel Arbeit drin!

  2. Petra schreibt:

    Ja, das tut es. Es hat mich etwas verschreckt, als ich das gesehen habe und nachgeschaut, wie lange ich daran gesessen habe. Irgendwie verging mir da richtig die Lust auf einen neuen Roman. Aber … als ich da drin steckte, habe ich’s gerne gemacht, weil ich der Überzeugung war, es macht das Buch besser. Bin wirklich gespannt auf das Wieder-Lesen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s