730 Tage Herzschmerz und kaputte Knochen

5000 Taschenbuchseiten

Heute vor zwei Jahren hatte ich die entscheidende Erkenntnis, die aus einem unglücklichen Schreiberling einen glücklichen machte: Ich gestand mit endlich ein, dass die Story, an der ich schon seit einem Jahr immer wieder schrieb, mein neues Projekt ist. Keine Fortsetzung vom Fantasy-Roman, kein Science Fiction Roman, kein Krimi, kein Historischer.
Nein, es musste dieser Liebesroman sein.

Ziemlich genau ein Jahr hat meine Weigerung gedauert („So was schreibe ich doch nicht!“), und doch sind in dieser Zeit schon 684.000 Zeichen Text entstanden (von der Menge her etwa 2/3 meines Fantasy-Romans, ungefähr 380 Buchseiten). Immer mit dem Gedanken, dass da doch eh nichts bei raus kommt, und deshalb mit schlechtem Gewissen.

Aber Widerstand ist zwecklos.
Doktor Robert Hoffmann, seines Zeichens orthopädischer Oberarzt im St. Elisabeth-Krankenhaus in Rothenvörde, wollte partout nicht von seiner Patientin Johanna lassen, obwohl sie am Anfang so gar keinen Sinn für ihn hatte. Die beiden haben mich überrumpelt und mich zu ihrer Komplizin gemacht, ihre Geschichte aufzuschreiben. Und so habe ich mich am 11. April 2009, Ostersamstag, von den beiden breitschlagen lassen und beschlossen, ihnen meine ganze Schreibzeit zu widmen. Und dabei ist es bis heute geblieben. 😀
Und nicht nur die Schreibzeit … Durch die Recherche haben sich hier mittlerweile etliche (hand-)chirurgische Bücher an meinem Schreibtisch angesammelt 😮

Was soll jetzt das Bild? Wer mich kennt, weiß, dass ich Statistik mag (um nicht zu sagen „ich habe einen Statistik-Fimmel“). Deswegen jetzt ein paar Zahlen:

Der „Roman“ hat derzeit 9.299.000 Zeichen. Das sind etwa 5100 Taschenbuchseiten – etwa so viele wie oben aufgestapelt sind.
In diesen zwei Jahren habe ich insgesamt 8.627.000 Zeichen geschrieben.
Das macht etwa 11800 Zeichen pro Tag. Jeden Tag. Montag bis Sonntag. Sommer wie Winter. Krank oder gesund. Urlaub oder Arbeiten. Jeden Tag.
Das sind knapp 83000 Zeichen pro Woche (etwa 46 Taschenbuchseiten) und fast 360.000 pro Monat (knapp 200 Taschenbuchseiten). Zugegebenermaßen hat die Performance etwas nachgelassen ;-): Im ersten Jahr waren es noch gut 230 Taschenbuchseiten pro Monat, im zweiten Jahr „nur“ noch 166.
Im Augenblick handelt das Buch von 51 Tagen im Leben meiner Protagonisten, das sind 7.978.000 Zeichen (der Rest beschreibt Szenen, die später spielen). Das sind knapp 87 Seiten pro Romantag.

Epische Breite. Erwartet habe ich das so nicht, als ich mich drauf eingelassen habe. Niemals. Wo ist der Sinn? Veröffentlichen lässt sich das nicht. Aber es da, es will geschrieben werden, und es macht einfach Spaß! Jeden Tag wieder.

Und es ist noch nicht vorbei … heute morgen sind es wieder 13000 Zeichen mehr geworden. Und morgen? Ich werde es sehen … 😀

Dieser Beitrag wurde unter Schreiberlei, Schreibfortschritt abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu 730 Tage Herzschmerz und kaputte Knochen

  1. Siliel schreibt:

    Da muss man doch mal ganz, ganz laut HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!! brüllen, finde ich. Da hast du ja ein ganz schönes Dickerchen geschrieben, mein längstes Buch hatte „nur“ 530 Seiten.
    Ich wünsch dir noch einige Zeit mehr Spaß – und dass du hinterher auch zu einem Ende kommst, mit dem du zufrieden bist!

  2. chefarzt schreibt:

    Für mich sind das schlichtweg unglaubliche Dimensionen. Kann man das als Normalbürger überhaupt lesen? Und vor allem: Gibt das ein gebundenes Buch, äh ich meine einen Band?

  3. Petra schreibt:

    @ Siliel: Danke schön. Ich hätte, glaube ich, lieber Einzelprojekte geschrieben, aber die Wahl habe ich nicht … Ich bin noch nicht sicher, ob und wo das ein Ende hat. Ich werde wahrscheinlich irgendwo aufhören, Romantag 67 bietet sich da an … Aber einige Szenen, die ich schon geschrieben habe, spielen Jahre später … Ich bin froh, dass das Ganze hat nicht mehr diese Ausschließlichkeit hat wie am Anfang. 😉
    @ Cheffe: Für mich sind das auch unglaubliche Dimensionen. Der Fantasy-Roman vorher hatte 1000 Seiten, das habe ich auf 700 runtergekürzt. Das bei diesem Projekt … es grummelt in meinem Hinterkopf, eine „salonfähige“ Variante neu zu schreiben, so mit 400 Seiten oder so. Aber die lange Fassung ist nur für mich 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s