Snoopy’s Lessons (6): Liebe zu schreiben

Jay Conrad in „Snoopy’s Guide to the Writing Life“:

It’s the act of writing that I love most.

Ja, ich auch.
Manche Autoren mögen es ja, geschrieben zu haben. Die sind dann die besseren Vermarkter, schätze ich, aber ich bin nicht so gestrickt. Ich mag das Schreiben selbst am liebsten. Tastatur, Füller, ganz egal. Und derzeit ist es mir auch schnuppe, ob etwas dabei herauskommt, das sich vermarkten lässt. Es ist einfach ein tolles Gefühl, wenn das, was im Kopf herumspukt durch die Finger auf Papier oder Bildschirm transportiert wird.
Das birgt natürlich die Gefahr, dass ich das Ende eines Textes hinauszögere, weil ich ja dann aufhören muss, was ich am liebsten mache (und ich überarbeite nicht so gern). Aber glücklicherweise war mir die Story an sich immer wichtig genug, doch noch die Kurve zu kriegen 😉

Werbeanzeigen
Dieser Beitrag wurde unter Schreibhandwerk, Snoopy abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s