Mexiko wartet – Maya12

„Was soll das heißen, es geht nicht?“
Hendrik warf die Hände in die Luft. „Ich werde hier nicht rechtzeitig fertig.“
„Aber der Flug ist gebucht.“ Ich wedelte mit den Tickets. „Freitag!“
„Ich weiß, aber ich kann nicht aus Londen weg, ehe ich den Vertrag nicht zu Ende verhandelt habe.“
„Das glaube ich jetzt nicht“, flüsterte ich. „Du willst das alles sausen lassen? Nur wegen diesem Vertrag?“
„Will ich nicht, aber …“
Ich klickte auf den Auflegen-Button, und Hendrik verstummte. Wollte nicht? Dass ich nicht lachte! Ich funkelte den Skype-Schirm an. Meine Hand auf der Maus zitterte, und am liebsten hätte ich sie gegen die Wand gepfeffert.
Das Programm begann zu bimmeln, doch ich ignorierte den Anruf. Er wollte mich wirklich sitzen lassen! Mich und alle anderen, die ganze Expedition abblasen. „Idiot“, knurrte ich sein Profilbild an.
Skype verstummte, und ich lehnte mich zurück im Stuhl. Dehkah sprang auf meinen Schoß, rollte sich aber nicht zusammen. „Hendrik will uns sitzen lassen“, maulte ich den Kater an und begann, ihn zu streicheln.
Dehkah fauchte, und jetzt starrten wir zu zweit auf den Skype-Schirm. Und wirklich begann das Programm wieder zu klingeln. „Vergiss es“, flüsterte ich. „Ich will nicht mit dir sprechen.“
Doch Dehkah hatte eine andere Meinung und drückte mit der Pfote auf die Taste. Sofort erschien Hendriks Bild. „Federchen, vielleicht reicht es ja noch bis zum Meeting am Montag Abend, aber Freitag? No way! This is the chance of my life! Die wollen das Projekt richtig groß, Spezialeffekte und alles! Der Film wird …“
„Schick wenigstens Fluffy nach Hause“, unterbrach ich ihn. „Ich will sie übermorgen mitnehmen.“
Hendrik verzog das Gesicht. „Ich … ah …“, er brach ab, schüttelte den Kopf. „Ich brauche sie hier.“
Ich umklammerte Dehkah. „Bleib mir doch gestohlen.“
„Federchen“, sagte er sanft, „Honey, I …“
Ich beugte ich so schnell vor, dass er verstummte. „Den Honig kannst du wem anders ums Maul schmieren. Ich habe die Schnauze voll von deinen Ausreden!“ Ich schob meine Hand an Dehkah vorbei und legte wieder auf. Dann loggte ich mich aus, damit Hendrik nicht noch mal anrufen konnte.
Dehkah stupste mich mit seinem Kopf an, und ich begann wieder, ihn zu kraulen. „Warum macht er das?“, flüsterte ich und vergrub mein Gesicht im Fell. Weil dieser verdammte Film ihm wichtiger war als die Expedition. Weil er mit Fluffy ganz groß raus kommen konnte. Nie würde er es schaffen, bis Montag in Mexiko Stadt zu sein. Ich schluckte, biss die Zähne auf einander. Das Telefon klingelte, doch ich rührte mich nicht.
Als ich mich schließlich aufrichtete, einen Aufruf auf dem Handy und eine SMS später, lief der Bildschirmschoner, zeigte Bilder der letzten Expeditionen. Basadai mit einer Schüssel vom rosa Salat. Das Base Camp am Everest. Hendrik mit Carlos vor dem Baby. Fluffys Gipsbein. Mutze vor ihrer Teeküche. Cheffe über und über mit Glibber beschmiert. Elena mit breitem Grinsen, Hajo im Hintergrund mit sehnsüchtigem Blick. Tanja im Bikini mit Dschungelhintergrund. Der Golfplatz in Guam, bevor die GAHL ihn zerstört hatte. Flauschi und Carsten beim Tanzen auf dem Tisch.
Und so ging es weiter und weiter. Und je länger ich das ansah, um so trauriger wurde ich, dass Hendrik nicht mitkam. Weil er das alles verpassen würde, weil er meinte, dieser dumme Film wäre wichtiger. Aber was könnte mehr wert sein, als mit unseren Freunden eine Woche Spaß zu haben?
„Selbst Schuld“, sagte ich zu Dehkah. „Wir fahren!“
Der Kater begann zu schnurren, und ich zog die Reisemappe heran.

Abflug: 23.11.2012, 10:30 Uhr, Frankfurt [FRA]
Ankunft: 23.11.2012, 14:50 Uhr, Dallas/Fort Worth [DFW]

Abflug: 23.11.2012, 17:20 Uhr, Dallas/Fort Worth [DFW]
Ankunft: 23.11.2012, 20:00 Uhr, Mexiko/Stadt [MEX]

Das Prospekt vom Four Seasons in Mexiko Stadt sah berauschend aus, die Bilder der Stadt umwerfend. Mit oder ohne Hendrik, ich jedenfalls würde mich amüsieren. Energisch klappte ich den Rechner zu und ging Koffer packen für die Expedition.

Dieser Beitrag wurde unter Federkiels Abenteuer, Maya12 abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Mexiko wartet – Maya12

  1. chefarzt schreibt:

    Sehr sehr schade. Konntest du ihn nicht mit dem kommenden Titel „Mister End of the World“ locken? Vielleicht klappts ja doch noch … Ja, die Erinnerungen, das waren noch Zeiten. Gut übrigens, dass du betonst, dass die GAHL den Golfplatz in Guam zerstört haben … wir sehen uns Freitag …

  2. Federkiel schreibt:

    @Cheffe: Im Augenblick interessiert ihn nur „Mister Famous Director“ … Aber ich habe dann doch noch eine Email an Fluffy geschrieben, sie soll ihn bearbeiten. Vielleicht können sie später dazu kommen. Aber auf den Citlaltépetl müssen wir wohl ohne ihn gehen 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s