Auf, auf …

Ich seufzte. Es würde nicht das Gleiche sein. Ich vermisste ihn ja schon zuhause so sehr. Wie würde das erst auf Expedition sein? Kein Gejammer mehr über Steißschmerzen, keine dummen Scherze, kein Zieren.
Ich seufzte wieder. Vielleicht würde es ja trotzdem ganz schön werden. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Ich schluckte gegen den Kloß in meinem Hals. „Komm, Fluff, wir müssen los!“
Ich schob den Riesenrucksack auf meinem Rücken zurecht, wartete, bis Fluffy hinausgehopst war, dann zog ich die Tür hinter mir zu und machte mich auf in Richtung Flughafen.

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Federkiels Abenteuer veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Auf, auf …

  1. Hesting schreibt:

    Na klar wird das schön!

  2. WeisserBart schreibt:

    Die Spanier wünschen Euch eine erfolgreiche Expedition.

  3. Federkiel schreibt:

    Danke, ich hoffe ☺

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s